Von Mäusen und Männern

Zur Navigation springen Springe zur Suche

"Mäuse und Männer" leitet hier um. Für den Film von 1916, siehe Mice and Men (Film). Für andere Anwendungen, siehe Mäuse und Männer (Disambiguierung).
Von Mäusen und Männern
Erstausgabe-Cover
Autor John Steinbeck
Cover Künstler Ross MacDonald
Land Vereinigte Staaten
Sprache Englisch
Herausgeber Covici Friede
Veröffentlichungsdatum
1937
Seiten 187

Von Mäusen und Männern ist eine Novelle[1][2] geschrieben von Autor John Steinbeck. Im Jahr 1937 veröffentlicht, erzählt es die Geschichte von George Milton und Lennie Small, zwei vertriebenen migrantischen Ranch Arbeiter, die von Ort zu Ort in Kalifornien auf der Suche nach neuen Jobmöglichkeiten während der Weltwirtschaftskrise in den Vereinigten Staaten bewegen.

Steinbeck basierte die Novelle auf seinen eigenen Erfahrungen, die er als Teenager in den 1910er Jahren (vor der Ankunft der Okies, die er anschaulich beschreiben würde) mit Wanderarbeitern aus der Landwirtschaft zusammenarbeitete Früchte des Zorns). Der Titel stammt aus Robert Burns Gedicht "To a Mouse", in dem steht: "Die am besten gelegten Schemata von Mäusen und Männern / Gang achtern agley". (Die besten Pläne von Mäusen und Männern / Oft schief gehen.)

Während es ein Buch ist, das in vielen Schulen unterrichtet wird,[3]Von Mäusen und Männern war ein häufiges Ziel von Zensoren für Vulgarität und was manche als beleidigende und rassistische Sprache ansehen; Folglich erscheint es auf der Liste der American Library Association der Meistgefallene Bücher des 21. Jahrhunderts.[4]

Handlung

Zwei migrantische Feldarbeiter in Kalifornien auf ihrer Plantage während der Großen Depression - George Milton, ein intelligenter, aber ungebildeter Mann, und Lennie Small, ein massiger, starker Mann, aber geistig behindert - sind in Soledad auf dem Weg in einen anderen Teil von Kalifornien. Sie hoffen, eines Tages den Traum zu verwirklichen, sich auf ihrem eigenen Stück Land niederzulassen. Lennies Teil des Traums ist lediglich, auf der Farm Kaninchen zu streicheln und zu streicheln, denn er liebt es, weiche Tiere zu berühren, obwohl er sie immer tötet. Dieser Traum ist eine von Lennies Lieblingsgeschichten, die George immer wieder erzählt. Sie waren von Weed geflohen, nachdem Lennie das Kleid einer jungen Frau berührt hatte und nicht loslassen wollte, was zu einem Vorwurf der Vergewaltigung führte. Es wird schnell klar, dass die beiden nah sind und George Lennies Beschützer ist, trotz seiner Mätzchen.

Nachdem sie auf einer Farm angeheuert wurden, sehen sich die beiden mit dem kleinen, aggressiven Sohn von Curley-The Boss konfrontiert, der einen Napoleon-Komplex hat, der größere Männer nicht mag und Lennie anvisiert. Curleys kokette und provokante Frau, zu der Lennie sofort hingezogen wird, stellt ebenfalls ein Problem dar. Im Gegensatz dazu trifft das Paar auch Candy, eine ältere Ranch Handwerker mit einer Hand und einem loyalen Hund, und Slim, ein intelligenter und sanfter Jerkline-Skinner, deren Hund kürzlich einen Wurf von Welpen hatte. Slim schenkt Lennie und Candy einen Welpen, dessen loyaler, versierter Schäferhund von Carlson, einer Ranch-Handlerin, niedergeschlagen wurde.

Trotz der Probleme springt ihr Traum in die Realität, als Candy anbietet, mit George und Lennie 350 Dollar zu verdienen, damit sie gegen Ende des Monats eine Farm kaufen können, um die Erlaubnis zu bekommen, mit ihnen zu leben. Das Trio ist begeistert, aber ihre Freude ist überschattet, als Curley Lennie angreift, der sich verteidigt, indem er Curleys Faust leicht niederdrückt, während er von George gedrängt wird.

Dennoch fühlt sich George entspannter, in dem Maße, in dem er Lennie sogar auf der Ranch zurücklässt, während er mit den anderen Ranchhänden in die Stadt geht. Lennie wandert in den Stall und plaudert mit Crooks, dem verbitterten, aber gebildeten Stallburschen, der rassistisch von den anderen Arbeitern isoliert ist. Candy findet sie und sie besprechen ihre Pläne für die Farm mit Crooks, die nicht widerstehen können, sie zu fragen, ob er einen Gartenbeet auf der Farm hacken kann, obwohl er seine Möglichkeit verachtet. Curleys Frau tritt noch einmal auf und flirtet mit den Männern, besonders mit Lennie. Ihre boshafte Seite zeigt sich jedoch, als sie sie verharmlost und Crooks droht, ihn lynchen zu lassen.

Am nächsten Tag tötet Lennie versehentlich seinen Welpen, während er streichelt. Curleys Frau betritt die Scheune und versucht, mit Lennie zu sprechen. Sie gibt zu, dass sie einsam ist und dass ihre Träume, Filmstar zu werden, zerschmettert werden und ihre Persönlichkeit offenbaren. Nachdem sie von Lennies Angewohnheit erfahren hat, bietet sie ihm an, sich die Haare streicheln zu lassen, aber er gerät in Panik und fängt an zu schreien, als sie seine Stärke spürt. Lennie wird verängstigt und bricht sich danach ungewollt den Hals und rennt davon. Als die anderen Ranchhände die Leiche finden, erkennt George, dass ihr Traum zu Ende ist. George beeilt sich, Lennie zu finden, in der Hoffnung, dass er an dem Treffpunkt sein wird, den sie benannt haben, falls er in Schwierigkeiten geraten sollte.

George trifft Lennie auf dem Campingplatz, bevor sie zur Ranch kommen. Die beiden sitzen zusammen und George erzählt die geliebte Geschichte von dem Traum, in dem Wissen, dass es etwas ist, das sie niemals teilen werden. Er schießt und tötet dann Lennie, mit Curley, Slim und Carlson, die Sekunden später ankommen. Nur Slim erkennt, was passiert ist und führt ihn tröstend weg. Curley und Carlson sehen zu, unfähig, die gedämpfte Stimmung der beiden Männer zu verstehen.

Figuren

Ich war selbst ein Schüler, für eine ganze Weile. Ich habe in dem Land gearbeitet, in dem die Geschichte spielt. Die Charaktere sind gewissermaßen Komposite. Lennie war eine echte Person. Er ist gerade in einem Irrenhaus in Kalifornien. Ich arbeitete viele Wochen mit ihm zusammen. Er hat kein Mädchen getötet. Er tötete einen Vorarbeiter der Ranch. Es schmerzte, weil der Chef seinen Kumpel abgefeuert und eine Heugabel mitten durch den Bauch gesteckt hatte. Ich hasse es, dir zu sagen, wie oft ich ihn gesehen habe. Wir konnten ihn nicht aufhalten, bis es zu spät war.

John Steinbeck, Interview von Die New York Times, 1937[5][6]

  • George Milton: Ein schlagfertiger Mann, der Lennies Vormund und bester Freund ist. Seine Freundschaft mit Lennie unterstützt seinen Traum von einer besseren Zukunft. Er war in Lennie verknallt, seit er jung war. Er wird von Steinbeck im Roman als "klein und schnell" beschrieben, jeder Teil von ihm "definiert", mit kleinen starken Händen auf schlanken Armen. Er hat ein dunkles Gesicht und "unruhige Augen" und "scharfe, starke Züge" einschließlich einer "dünnen, knochigen Nase".
  • Lennie Small: Ein geistig behinderter, aber gigantischer und körperlich starker Mann, der mit George reist und sein ständiger Begleiter ist.[6] Er träumt davon, "von der Fatta das Lan zu leben" und in der Lage zu sein, sich um Hasen zu kümmern. Seine Liebe zu weichen Dingen konspiriert gegen ihn, hauptsächlich weil er seine eigene Stärke nicht kennt und schließlich zu seinem Verderben wird. Steinbeck definiert seine Erscheinung als Georges "Gegenteil" und schreibt, dass er ein "riesiger Mann, formlos im Gesicht, mit großen, blassen Augen" und "breite, abfallende Schultern" sei. Lennie geht schwer und schleppt seine Füße ein wenig, "so wie ein Bär seine Pfoten zieht", fügt hinzu, dass seine Arme nicht an seinen Seiten schwingen, sondern lose hängen.
  • Candy: Candy, eine alternde Ranch-Besitzerin, verlor bei einem Unfall seine Hand und machte sich Sorgen um seine Zukunft auf der Ranch. Aus Angst, dass sein Alter ihn nutzlos macht, greift er nach George's Beschreibung der Farm, die er und Lennie haben wird, und bietet seine Ersparnisse an, wenn er sich George und Lennie anschließen kann, um das Land zu besitzen.
  • Slim: Ein "Jerkline-Skinner", der Haupttreiber eines Maultier-Teams und der "Prinz der Ranch". Slim wird von vielen Charakteren respektiert und ist die einzige Figur, die Curley mit Respekt behandelt. Seine Einsicht, Intuition, Freundlichkeit und natürliche Autorität ziehen die anderen Ranchhände automatisch auf ihn zu, und er ist im Wesentlichen der einzige Charakter, der die Verbindung zwischen George und Lennie vollständig versteht.
  • Curley: Der Sohn des Bosses, eine junge, streitbare Figur, einst ein semiprofessioneller Boxer. Er wird von anderen mit etwas Ironie als "handlich" beschrieben, teilweise weil er gerne einen mit Vaseline gefüllten Handschuh an seiner linken Hand hält. Er ist sehr eifersüchtig und beschützt seine Frau und entwickelt sofort eine Abneigung gegen Lennie. An einem Punkt verliert Curley die Beherrschung, nachdem er gesehen hat, dass Lennie ihn auslacht, und endet damit, dass seine Hand fürchterlich beschädigt ist, nachdem Lennie sich gegen ihn gewehrt hat.
  • Curleys Frau: Eine junge, hübsche Frau, der ihr Ehemann misstraut. Die anderen Charaktere bezeichnen sie nur als "Curleys Frau". Steinbeck erklärte, dass sie "keine Person ist, sie ist ein Symbol. Sie hat keine Funktion, außer, um eine Folie zu sein - und eine Gefahr für Lennie."[6] Curleys Frau, die sich um ihre eigene Schönheit kümmert, trägt schließlich dazu bei, ihren Tod herbeizuführen: Sie lässt Lennie ihre Haare als scheinbar harmlosen Genuss streicheln, nur um Lennie zu verärgern, wenn sie ihn anschreit, um ihn davon abzuhalten. Lennie versucht sie aufzuhalten und tötet sie schließlich, indem er ihr den Hals bricht.
  • Crooks: Crooks, der schwarze Stallknecht, bekommt seinen Namen von seinem krummen Rücken. Stolz, verbittert und zynisch ist er wegen der Hautfarbe von den anderen Männern isoliert. Trotz allem macht Crooks Gefallen an Lennie, und obwohl er behauptet, zahllose Männer gesehen zu haben, die leeren Träumen folgen, ihr eigenes Land zu kaufen, fragt er Lennie, ob er mit ihnen gehen und im Garten hacken kann.
  • Candys Hund: Ein blinder Hund, der als "alt", "stinkig" und "verkrüppelt" beschrieben wird Slim von Mäusen und mir von Carlson getötet wird.
  • Carlson: Eine Farmhand mit "dichtem Körper", er tötet Candys Hund mit wenig Sympathie.
  • Der Chef: Curleys Vater, der Superintendent der Ranch. Die Ranch gehört laut Candy "einer großen Landgesellschaft".
  • Whit: Eine junge Ranch-Hand.

Themen

In jedem Stück ehrlichen Schreibens in der Welt gibt es ein Grundthema. Versuche die Menschen zu verstehen, wenn du dich verstehst, wirst du nett zueinander sein. Einen Menschen gut zu kennen, führt niemals zu Hass und führt fast immer zur Liebe. Es gibt kürzere Mittel, viele von ihnen. Es gibt Schriften, die den sozialen Wandel fördern, strafende Ungerechtigkeit schreiben, zur Feier des Heldentums schreiben, aber immer dieses Basisthema. Versuche dich zu verstehen.

John Steinbeck in seinem Tagebucheintrag von 1938[7]

Steinbeck betont Träume im ganzen Buch. George strebt danach, unabhängig zu werden, sein eigener Chef zu sein, ein Heim zu haben und vor allem "jemand" zu sein. Lennie strebt danach, mit George auf seinem unabhängigen Heim zu sein und seine Fixierung auf weiche Objekte zu stillen. Candy strebt danach, seine Verantwortung, die mit dem Tod seines Hundes verloren gegangen ist, und die Sicherheit für sein Alter - auf Georges Heimstatt - zu bekräftigen. Crooks strebt nach einem kleinen Gehöft, wo er Selbstachtung, Sicherheit und vor allem Akzeptanz ausdrücken kann. Curleys Frau träumt davon, eine Schauspielerin zu sein, um ihren Wunsch nach Ruhm zu stillen, als sie Curley heiratete, und ein Ende ihrer Einsamkeit.

Einsamkeit ist ein wesentlicher Faktor im Leben mehrerer Charaktere. Candy ist einsam, nachdem sein Hund weg ist. Curleys Frau ist einsam, weil ihr Ehemann nicht der Freund ist, den sie sich erhofft hat - sie kümmert sich um ihre Einsamkeit, indem sie mit den Männern auf der Ranch flirtet, was Curley dazu bringt, seine Missbilligung und Eifersucht zu erhöhen. Die Gesellschaft von George und Lennie ist das Ergebnis der Einsamkeit. Crooks gibt das Thema freimütig an: "Ein Typ geht verrückt, wenn er niemanden hat. Es macht keinen Unterschied, wer der Typ ist, lange ist er bei dir."[8] Der Autor verstärkt dieses Thema durch subtile Methoden, Kalorien in einem Schuss von Gin er die Geschichte in der Nähe der Stadt Soledad, die auf Spanisch "Einsamkeit" bedeutet, situiert.[9]

Trotz der Notwendigkeit der Kameradschaft betont Steinbeck, wie die Einsamkeit durch die Barrieren aufrechterhalten wird, die sich aus dem unmenschlichen Verhalten ergeben. Die Einsamkeit von Curleys Frau wird durch Curleys Eifersucht aufrecht erhalten, die dazu führt, dass alle Ranchhände ihr aus dem Weg gehen. Crooks 'Barriere resultiert daraus, dass man ihn aus dem Bunkhouse verbannt hat, indem man ihn in den Stall gesperrt hat; Seine Verbitterung ist jedoch durch Lennies Ignoranz teilweise gebrochen.

Steinbecks Charaktere sind oft machtlos, aufgrund von intellektuellen, wirtschaftlichen und sozialen Umständen. Lennie besitzt die größte körperliche Stärke eines Charakters, der deshalb Respekt erzeugen sollte, wenn er als Ranch-Hand eingesetzt wird. Seine intellektuelle Behinderung untergräbt dies jedoch und führt zu seiner Ohnmacht. Wirtschaftliche Ohnmacht ist etabliert, da viele der Ranchhände Opfer der Weltwirtschaftskrise sind. Da George, Candy und Crooks positive, aktionsorientierte Charaktere sind, wollen sie ein Heim kaufen, aber wegen der Depression können sie nicht genug Geld generieren. Lennie ist der einzige, der im Grunde nicht in der Lage ist, auf sich selbst aufzupassen, aber die anderen Charaktere würden dies in den verbesserten Umständen tun, die sie suchen. Da sie dies nicht können, kommt die reale Gefahr von Lennies geistiger Behinderung in den Vordergrund.

In Bezug auf die menschliche Interaktion ist das Böse der Unterdrückung und des Missbrauchs ein Thema, das durch Curleys und Curleys Ehefrau veranschaulicht wird. Curley nutzt seine aggressive Art und überlegene Position, um die Kontrolle über die Farm seines Vaters zu übernehmen. Er tadelt ständig die Farmhände und beschuldigt ihn, mit seiner Frau herumzualbern. Curleys Napoleon-Komplex wird durch seine Drohung der Farmhände für winzige Vorfälle belegt. Curleys Frau dagegen ist nicht körperlich, sondern verbal manipulativ. Sie nutzt ihren Sex-Appeal, um Aufmerksamkeit zu erregen, flirtet mit den Farmhänden. Laut dem Penguin Teacher's Guide für Mäuse und Männer repräsentieren Curleys und Curleys Ehefrau das Böse, indem sie die Migranten auf unterschiedliche Weise unterdrücken und missbrauchen.[10]

Das Schicksal wird am stärksten empfunden, da die Bestrebungen der Charaktere zerstört werden, wenn George Lennie (der eine echte Gefahr darstellt) nicht schützen kann. Steinbeck präsentiert dies als "etwas, was passiert ist" oder wie sein Freund für ihn "nicht-teleologisches Denken" oder "Denken" geprägt hat, was eine nicht wertende Sichtweise postuliert.[7]

Entwicklung

Von Mäusen und Männern war Steinbecks erster Versuch, in Form eines Roman-Spiels zu schreiben, das von einem Kritiker als "Spiel-Novelle" bezeichnet wird. In drei Akten zu je zwei Kapiteln strukturiert, Chrissy Patrick es sowohl eine Novelle als auch ein Skript für ein Stück sein. Es ist nur 30.000 Wörter lang. Steinbeck wollte einen Roman schreiben, der aus seinen Zeilen gespielt werden könnte, oder ein Stück, das wie ein Roman gelesen werden könnte.[11]

Steinbeck hat es ursprünglich betitelt Etwas, das passiert ist (Bezug nehmend auf die Ereignisse des Buches als "etwas, das passiert ist", weil Low Carb Tag Makros wirklich für die Tragödie verantwortlich gemacht werden kann, die sich in der Geschichte entfaltet). Allerdings änderte er den Titel nach Super gesunde Plätzchen-Rezepte Lesen von Robert Burns Gedicht Zu einer Maus.[12] Burns 'Gedicht erzählt von dem Bedauern, das der Erzähler empfindet, weil er die Heimat einer Maus beim Pflügen seines Feldes zerstört hat.[13]

Steinbeck schrieb dieses Buch und Früchte des Zorns im heutigen Monte Sereno, Kalifornien. Ein früher Entwurf von Von Mäusen und Männern wurde von Steinbecks Hund namens Max gegessen.[14]

Rezeption

Bis zu seiner Veröffentlichung wurde Steinbecks Novelle als Buch des Monats ausgewählt, bevor er veröffentlicht wurde. Lob für die Arbeit kam von vielen namhaften Kritikern, darunter Maxine Garrard (Nachfrager-Sonne),[15]Christopher Morley und Harry Thornton Moore (Neue Republik).[16]New York Times Kritiker Ralph Thompson beschrieb die Novelle als ein "großes kleines Buch, für alle seine ultimative Melodram".[17][18]

Die Novelle wurde aus verschiedenen US-amerikanischen öffentlichen und schulischen Bibliotheken oder Lehrplänen verbannt, weil sie angeblich "Euthanasie" gefördert und "geduldet" haben sollenrassistische Verunglimpfungen ", die" gegen das Geschäft "sind, die Obszönitäten enthalten und im Allgemeinen" vulgäre "und" beleidigende Sprache "enthalten.[19] Viele der Verbote undBeschränkungen wurden aufgehoben und es bleibt erforderlich, Lesen in vielen anderen amerikanischen, australischen, irischen, britischen, Neuseeland und kanadischenHochschulen. Als ein häufiges Ziel von Zensoren, Von Mäusen und Männern erscheint auf der Liste der American Library Associationdes Meistgefallene Bücher des 21. Jahrhunderts (Nummer 4).[20] In Großbritannien wurde es in der BBC-Studie "The Big Read" (2003) auf Platz 52 der "beliebtesten Romane der Nation" aufgeführt.[21]Von Mäusen und Männern wurde seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1936 54 Mal in Frage gestellt.[22] Aber Gelehrtewie Thomas Scarseth haben sich für den Schutz des Buches eingesetzt, indem sie seinen literarischen Wert anführten. Laut Scarseth "in wahrer großer LiteraturSchmerz des Lebens verwandelt sich in die Schönheit der Kunst ".[23] Das Buch wurde einmal in englischer Literatur GCSE studiert, wurde aber fallengelassen, weil es nicht aus Großbritannien stammte.[24]

Anpassungen

Siehe auch: Von Mäusen und Männern in der Populärkultur

Bühne

Hauptartikel: Von Mäusen und Männern (spielen) und Von Mäusen und Männern (Oper)

Die erste Bühnenproduktion wurde von Steinbeck geschrieben, produziert von Sam H. Harris und unter der Regie von George S. Kaufman. Es wurde am 23. November 1937 im Music Box Theatre am Broadway eröffnet.[25] Für 207 Aufführungen spielte er Wallace Ford als George und Broderick Crawford als Lennie.[25] Die Rolle von Crooks wurde von Leigh Whipper, dem ersten afroamerikanischen Mitglied der Actors 'Equity Association, übernommen.[26] Whipper wiederholte diese Rolle in der Filmversion von 1939.[27]

Die Produktion wurde 1938 vom New York Drama Critics 'Circle als Best Play ausgewählt.[28]

Im Jahr 1939 wurde die Produktion nach Los Angeles verlegt, immer noch mit Wallace Ford in der Rolle von George, aber mit Lon Chaney, Jr., übernahm die Rolle von Lennie. Chaney Leistung in der Rolle führte zu seinem Casting in dem Film.

Das Stück wurde in einer Broadway-Produktion 1974 im Brooks Atkinson Theatre mit Kevin Conway als George und James Earl Jones als Lennie wiederbelebt.[29] Die bekannte Bühnenschauspielerin Pamela Blair spielte in dieser Produktion Curleys Wife.

Im Jahr 1970 schrieb Carlisle Floyd eine Oper basierend auf dieser Novelle. Eine Abkehr zwischen Steinbecks Buch und Floyds Oper ist, dass die Oper The Ballad Singer enthält, eine Figur, die nicht in dem Buch zu finden ist.[30]

Eine neue Version des Stücks wurde am 19. März 2014 im The Longacre Theatre am Broadway für eine begrenzte 18-wöchige Verlobung mit James Franco, Chris O'Dowd, Leighton Meester und Jim Norton eröffnet.[31][32]

Film

Plakat für den Film von 1939

Die erste Adaption war 1939, zwei Jahre nach der Veröffentlichung der Novelle, und spielte Lon Chaney Jr. als Lennie, mit Burgess Meredith als George, und wurde von Lewis Milestone inszeniert.[27] Es wurde für vier Oscars nominiert.[27]

Eine Fernsehversion, die 1968 von David Susskind produziert wurde, spielte George Segal als George, Nicol Williamson als Lennie, Will Geer als Candy, Moses Gunn als Crooks und Don Gordon und Joey Heatherton als Curley und seine Frau.[33]

Ein iranischer Film von 1972, Topoli, Regie Reza Mirlohi wurde von John Steinbeck und seiner Geschichte übernommen und ihm gewidmet.

1981 wurde eine Fernsehfilmversion mit Randy Quaid als Lennie und Robert Blake als George und Regie von Reza Badiyi gedreht.[34]

Eine weitere Kinofassung entstand 1992 unter der Regie von Gary Sinise, der für die Goldene Palme in Cannes nominiert war.[35] Sinise spielte auch George in dem Film, und die Rolle von Lennie wurde von John Malkovich gespielt. Für diese Anpassung wiederholten beide Männer ihre Rollen von der 1980 Steppenwolf Theater Company Produktion.[36]

Der 1992 Malayalam Film Soorya Manasam Regisseur Viji Thampi basiert ebenfalls auf dem Roman.[37]

Radio

Von Mäusen und Männern wurde von Donna Franceschild als Hörspiel von Kirsty Williams mit David Tennant am 7. März 2010 auf BBC Radio 4 angepasst.[38]

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ Of Mice and Men Wichtige Fakten über Sparknotes
  2. ^ Wer, was, warum: Warum studieren Kinder von Mäusen und Männern? auf BBC
  3. ^ Stephen Maunder (25. März 2011). "Wer, was, warum: Warum lernen Kinder Von Mäusen und Menschen?". BBC News. Abgerufen 26. März, 2011.
  4. ^ "American Library Association Top 100 Banned / Challenged Bücher: 2000-2009". Website. Amerikanische Bibliotheksvereinigung. 2011. Abgerufen 1. Juli, 2011.
  5. ^ "Mäuse, Männer und Herr Steinbeck". Die New York Times: 7. 1937-12-05.
  6. ^ a b c Parini, Jay (1992-09-27). "Film; von Blindstiffs, schlechten Zeiten, Mäusen und Männern". Die New York Times. Abgerufen 17. Juni, 2008.
  7. ^ a b Tracy Barr; Greg Tubach , eds. (2001) [2001]. Cliff Notes: Auf Steinbecks Von Mäusen und Männern. 909 Dritte Avenue, New York City, New York: Wiley Verlag. ISBN 0-7645-8676-9.
  8. ^ Von Mäusen und Männern, p. 71
  9. ^ Kirk, Susan Van (2001) [2001]. Tracy Barr; Greg Tubach , eds. Cliff Notes: Auf Steinbecks Von Mäusen und Männern. 909 Dritte Avenue, New York City, New York: Wiley Verlag. ISBN 0-7645-8676-9.
  10. ^