2011 年 12 月 大学 英语 冲刺 预测 预测 答案 答案 (5) - 教育 频道 - 大众网

Teil I Schreiben (30 Minuten)

Wegbeschreibung: Für diesen Teil haben Sie 30 Minuten Zeit, einen kurzen Essay mit dem Titel "Homeschooling Advisable" zu schreiben. Sie sollten mindestens 150 Wörter schreiben, die dem folgenden Überblick folgen.

1. 现在有不少家长让孩子在家上学

2. 各人看法不同

3. 我自己的观点

Ist Homeschooling ratsam?

Teil II Leseverständnis (Skimming und Scanning) (15 Minuten)

Wegbeschreibung: In diesem Teil haben Sie 15 Minuten Zeit, um schnell über die Passage zu gehen und beantworten die Fragen auf Antwortbogen 1. Wählen Sie bei den Fragen 1-7 die beste Antwort aus den vier Auswahlmöglichkeiten A), B), C) und D). Füllen Sie für die Fragen 8-10 die Sätze mit den Angaben in der Passage aus.

Rauch und Minderjährige

Mehr Mädchen rauchen als Jungen. Könnte es sein, weil die Tabakindustrie nach ihrem Wunsch spielt, Spaß zu haben, selbstsicher zu sein und dünn zu bleiben?

Vergessen Sie Blackberrys oder Wedges: Das begehrteste Accessoire für eine große Anzahl von jugendlichen Mädchen ist heute eine Zigarette. Der Trend begann in den 1990er Jahren, als Mädchen begannen, Jungen als Raucher zu überholen; die Kluft wuchs 2004 auf 10 Prozentpunkte, wobei 26% der 15-jährigen Mädchen rauchten, verglichen mit 16% der Jungen. Die Kluft hat sich verringert, aber 2009 rauchen Mädchen immer noch häufiger als Jungen.

Zwischen dem sich wandelnden Selbstbild der Mädchen und den Tricks der Tabakindustrie besteht seit langem eine Synergie (协同 作用). Das Rauchen wurde von einem Team von Forschern als eine Art beschrieben, in der einige jugendliche Mädchen ihren Widerstand gegen die weibliche Identität "des guten Mädchens" zum Ausdruck bringen. Als Kate Moss 2011 auf dem Louis Vuitton Laufsteg Kontroversen auslöste und Lady Gaga auf der Bühne das Gesetz bricht, haben Zigaretten eindeutig nichts von ihrer Attraktivität verloren.

Was heute anders ist, sind die "dunklen Marketing" -Techniken, die von der Tabakindustrie seit dem Ende der "über dem Strich" Werbung im Jahr 2002 verwendet werden. Diese appellieren an Ängste und Phantasien von Mädchen, durch Online- und Real-World-Sponsoring.

Tabakhersteller zum Beispiel wurden beschuldigt, YouTube mit Videos von sexy rauchenden Teenager-Mädchen überschwemmt zu haben, während in einer bahnbrechenden Partnerschaft mit British American Tobacco der Londoner Ministry of Sound-Club im Jahr 1995 Lucky Strike-Zigaretten promotete. Am gefährlichsten, weil sie am verdecktesten sind (隐蔽 的), sind jedoch die Underground Dance Parties, die von Marlboro Mxtronic und Urban Wave, dem Marketing-Flügel von Camel, organisiert werden. Unter dem Camel-Logo verteilen Urban-Wave-Tanzpartys - von Mexiko bis in die Ukraine - kostenlose Zigaretten und sind selbst frei: Sie müssen eingeladen und registriert werden, um dem Tabakunternehmen beim Aufbau einer Datenbank zu helfen. In den USA war 2007 eine Camel 9-Kampagne mit Modethema ganz klar auf junge Frauen ausgerichtet, und das sogenannte "Brand Stretching" hat Tabakmarken auf Nichttabakprodukten wie Marlboro Classic Clothes populär gemacht.

Jugendliche Mädchen scheinen besonders anfällig für die Schmeicheleien der Tabakindustrie. Susie, 15, begann vor zwei Jahren zu rauchen. "Es war auf der gemeinsamen und alle begannen zu experimentieren. Du denkst: "Ooh, ich bin cooler, ooh ich fühle mich erwachsen und in der Menge." Vanessa, 15, erinnert sich, dass "es mir einen Kopfstoß gab und es meine Freunde beeindruckte". Becca, 21, wurde mit 15 zum regelmäßigen Raucher. "Wir gingen raus und lügen ungefähr in unserem Alter und dachten, das Rauchen hat uns älter gemacht."

Janne Scheffels, ein norwegischer Forscher, argumentierte kürzlich, dass Teenager-Mädchen-Raucher es als eine Art "Requisite" (支撑) im Erwachsenenalter betrachten, eine Möglichkeit, die Grenze zwischen Kindheit und Jugend zu überschreiten und sich von der Autorität der Eltern zu entfernen. Becca, sagt: "Es fühlte sich so an, als würde man einen über meine Eltern bekommen. Die Tatsache, dass sie es nicht mochten und es nicht stoppen konnten, gab mir das Gefühl, besser zu sein."

Teenager Raucher, die Theorie zu gehen, leiden an einem Mangel an Selbstwertgefühl. Die Realität ist komplexer. Eine Reihe von Studien hat ergeben, dass Rauchen Sie in einer Gruppe von "Top-Girls" positioniert - hochrangige, beliebte, lebenslustige, rebellische, selbstbewusste, coole Partygänger, die Selbstwertgefühl vermitteln (natürlich nicht das Gleiche) wie es tatsächlich hat). Nichtraucher werden meist als sensibler und weniger risikofreudig angesehen.

Rauchen, sagt Vanessa, verbindet sich auch. Du beginnst Gespräche mit Fremden, wenn du nach einem Licht fragst - einem attraktiven sozialen Schmiermittel (润滑剂) für peinliche Teenager. Aber der Dreh- und Angelpunkt des Teenagers ist die Pausenzeit: Es bildet die rauchende Identität eines Mädchens. Sara, 14, sagt: "Damals wurde es regelmäßig, als ich anfing, mittags auszugehen und zu brechen, um die Ecke von der Schule, wo alle rauchen. Du wirst Menschen, die nicht ausgehen, Wie man Schwangerschafts-Hündchen verliert nahe. "

Manche rauchen aus emotionalen Gründen: Raucher sind eher ängstlich und depressiv; Eine Zigarette zu haben ist eine Möglichkeit, mit Stress umzugehen. Zweimal so viele Teenager leiden unter "Teenangst" wie Jungen, so ein Bericht des Think Tanks Demos letzten Monat.

Gesund bleiben Gesund aufhören zu rauchen Amanda Amos, Professorin für Gesundheitsförderung an der Universität von Edinburgh, gibt es auch eine soziale Klassendimension: Mehr benachteiligte Teenager rauchen, und sie geben weniger auf. Warum sind dann nicht gleich Jungs betroffen? Hier wird es besonders entmutigend. "Top Boys" haben alternative Möglichkeiten, Prestige zu zeigen, wie zum Beispiel Sport: Rauchen, um coole Konflikte mit ihrem Wunsch zu sehen, fit zu werden. Mädchen wollen mehr als fit sein: Rauchen, glauben sie, hilft ihnen, ihr Gewicht niedrig zu halten. Einer von vier sagte, dass Rauchen ihnen weniger Hunger bereitet und dass sie "statt zu essen" geraucht haben.

Bereits in den 1920er Jahren erkannte der Präsident von American Tobacco, dass er Frauen an Zigaretten interessieren konnte, indem er sie als eine fettfreie Möglichkeit verkaufte, den Hunger zu stillen. Die Lucky Strike-Werbung von 1925, "Reach for Lucky anstelle von einer süßen", eine der ersten Zigaretten-Werbekampagnen für Frauen, erhöhte ihren Marktanteil um mehr als 200%. Nach internen Dokumenten der Tabakindustrie, die während eines Rechtsstreits in den USA veröffentlicht wurden, fügten Philip Morris und British American Tobacco zwischen 1949 und 1999 Appetitzügler zu Zigaretten hinzu.

Die Industrie hat weiterhin die Ängste von Mädchen und Frauen bezüglich des Gewichts ausgenutzt. Seit dem Verbot der Werbung, sagt Amos, ist die Verpackung eine der wenigen Möglichkeiten, mit denen Tabakunternehmen mit Frauen kommunizieren können. Junge Frauen, die Zigarettenpackungen mit der Aufschrift "schlank" betrachten, glauben eher, dass der Inhalt ihnen helfen kann, sie schlank zu machen. Also keine Preise, um den Zielmarkt für die neuen "Super-Skinny" -Zigaretten zu erraten - die halbe Tiefe einer normalen Packung mit 20 Vogue Superslims oder der Virginia S.

Bis vor kurzem hatten nur wenige Gesundheitserziehungskampagnen die Forschung darüber aufgegriffen, warum junge Frauen rauchen und hatten daher - wenig überraschend - wenig Einfluss. Manche befürworteten sogar unbeabsichtigt das Rauchen: Wenn Sie darüber reden, wie schlecht Zigaretten sind, dann machen Sie sie - zu dieser Gruppe - gut. Und es hat keinen Sinn, Mädchen zu erschrecken, wenn sie Krebs entwickeln, wenn sie alt sind: Sie glauben nicht, dass sie es werden.

Die, die ich interviewte, kennen die Gesundheitsrisiken, aber verwenden alle möglichen Strategien, um sich selbst zu befreien: ihre Onkel rauchen und sind in Ordnung; Sie hören auf, wenn sie schwanger sind (sie missbilligen schwangere Frauen); sie werden aufhören, Falten zu vermeiden; Sie hören auf, wenn sie "20 oder 30" sind.

Die erfolgreichen Kampagnen waren radikal anders. Die brillante Florida-Kampagne "Wahrheit" aus den späten 1990er-Jahren, die sich (避开) wertvoller Public-Health-Appelle bemühte, spielte die Tabakindustrie in ihrem eigenen Spiel. Durch MTV-Werbung, einen Newsletter, der in Plattenläden, Merchandising und einem "Wahrheits-Truck" mit Konzerten und Raves verteilt wurde, griff er die Industrie an, weil er Teenager zum Rauchen manipulierte und Anti-Rauchen als hippe, rebellische Jugendbewegung neu positionierte. In der Folge ging die Zahl der jungen Raucher in zwei Jahren um fast 10% zurück.

Es macht nichts, um moralisch besorgt über Mädchen und Rauchen zu werden. Zum einen, dass jetzt - in der 10. Klasse - "jeder raucht", Nichtraucher und andere selbstständig denkende Mädchen sich einen kühlen Kopf bewahren. Rauchen, um cool auszusehen, wird sogar vorgeschlagen, riskiert, dass Sie als "trinkfest" beurteilt werden.

Auf der anderen Seite ist Krebs die häufigste Todesursache bei Frauen, und wir haben, wie Amos betont, noch nicht die vollen gesundheitlichen Konsequenzen dieser Häufung von Rauchen gesehen. Letzte Woche sprach Amos im Rahmen der "Europe Against Cancer Week" vor dem Europäischen Parlament. Weibliche MEPS (Mitglieder des Europäischen Parlaments) waren schockiert, als sie Pakete von Super-Skinnies übergaben, die eindeutig auf Mädchen abzielten, und diskutierten, wie Frauen ermächtigt werden müssen, nicht zu rauchen. Mädchen brauchen Alternativen, die sie so mächtig, unabhängig und attraktiv erscheinen lassen, wie Zigaretten sie denken. Rauchen ist wirklich ein feministisches Thema.

1. In den 1990er Jahren gab es einen Trend, dass _______.

A) Mädchen für High-End-Produkte gewünscht C) mehr Mädchen im Teenageralter geraucht als Jungen

B) Zigaretten wurden für Mädchen notwendig D) Viele Jungen begannen mit dem Rauchen aufzuhören

2. Was zeigen die Beispiele von Kate Moss und Lady Gaga?

A) Sexy rauchende Teenager erfreuen sich großer Beliebtheit.

B) Top-Marken neigen dazu, Prominente in ihren Aktionen zu engagieren.

C) Wenige jugendliche Mädchen sind mit ihrem Aussehen zufrieden.

D) Rauchen ist immer noch sehr attraktiv für viele Mädchen im Teenageralter.

3. Was wird über die Underground Dance Parties von Marlboro Mxtronic gesagt?

A) Sie sind versteckt und extrem schädlich. C) Sie können auf der ganzen Welt gefunden werden.

B) Sie geben Menschen ein enormes Vergnügen. D) Sie richten sich hauptsächlich an Teenager.

4. Laut Janne Scheffels betrachten heranwachsende Mädchen das Rauchen als _______.

A) ein Zeichen, ängstlich und deprimiert zu sein

B) ein Akt des Trotzes gegenüber der elterlichen Autorität

C) eine Möglichkeit, Gespräche mit Fremden zu beginnen

D) eine effektive Methode, um ihre Kollegen zu beeindrucken

5. Der Autor schlägt vor, dass "Top-Mädchen" _______.

A) sind seltener Raucher. C) sind vernünftiger als andere Mädchen

B) kann sehr gut mit Stress umgehen D) haben eigentlich kein Selbstwertgefühl

6. Amanda Amos hält diese benachteiligten Mädchen _______.

A) erkenne den Schaden des Rauchens C) will fit werden anstatt dünn zu sein

B) sind weniger wahrscheinlich mit dem Rauchen aufzuhören D) haben gesunde Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren

7. Was hat American Tobacco in den zwanziger Jahren unternommen, um Frauen für Zigaretten zu gewinnen?

A) Es verwendete Substanzen, die den Appetit erhöhten.

B) Es gab kostenlose Zigaretten an öffentlichen Plätzen aus.

C) Es verkaufte Zigaretten als Schlankheitsmittel für Frauen.

D) Es produzierte Zigaretten, die einen süßen Geschmack hatten.

8. Junge Frauen neigen dazu zu glauben, dass Zigaretten in Slim-Packs ihnen helfen können, ______________________________ zu sein.

9. Heimbildungskampagnen hatten ______________________________ daran gehindert, Frauen vom Rauchen abzuhalten, weil nur wenige von ihnen den Grund für das Rauchen von Frauen untersuchten.

10. Die super-mageren Zigarettenschachteln, die Amos im Europäischen Parlament ______________________________ seinen weiblichen Mitgliedern vorstellte.